image

Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten

Ihr möchtet euer eigenes Obst und Gemüse anbauen? Super, denn das ist nicht nur ein köstlicher Spaß für Groß und Klein, sondern auch noch gut für die Umwelt: Regionaler und saisonaler geht es nicht! Je nach Garten und Beschaffenheit (bspw. Boden und Licht) eignen sich unterschiedliche Sorten besonders gut, so dass ihr natürlich nach persönlichem Geschmack, aber auch nach Standort die Pflanzen aussuchen solltet.

Übrigens: Auch auf dem Balkon lassen sich einige Obst-, Gemüse- und Kräuter-Lieblinge wunderbar integrieren und mit ein paar Tricks gelingt auch dort die eigene Ernte.

image
image

Damit die Ernte gelingt

Wo fange ich an? Gute Frage! Zunächst einmal solltet ihr euch Gedanken darüber machen, welches Obst, Gemüse, welche Kräuter und Salate ihr am liebsten esst, damit die Ernte ein leckerer Erfolg wird. Ihr könnt sehr früh einsteigen und mit unseren Sämereien bereits kleine Pflänzchen auf der Fensterbank ziehen oder vorgezogene Pflanzen kaufen, die direkt eingesetzt werden können. Je nach Auswahl ist es wichtig, sich mit den Pflanzen genau zu beschäftigen, denn sie benötigen unterschiedlich viel Platz, Licht und Wasser und manche sind auch keine guten Nachbarn, so dass ihr sie nicht nebeneinander setzen solltet. Auch wichtig zu wissen: Es gibt Anfänger-Pflanzen und -Sorten und anspruchsvollere Gewächse, die etwas für geübte Gärtner sind. Aber am Ende: Übung macht den Meister, also einfach mal anfangen und probieren!

image
image
image
image
image

Ein paar Tipps vom Profi

Der richtige Standort

Ob Beet, Topf, Pflanzkasten, Hochbeet oder Gewächshaus für jedes Pflänzchen gibt es das richtige Plätzchen: Einige Pflanzen, wie zum Beispiel Tomaten, sollten am besten warm und vor Wind und Regen geschützt stehen, wohingegen Salate und Kohlpflanzen robuster sind und mit Feuchtigkeit besser zurechtkommen. Auch für die unterschiedlichen Obstgehölze ist es entscheidend, einen passenden Standort zu finden – Apfelbäume benötigen beispielsweise für ein gutes Wachstum nährstoffreiche, eher lehmige Böden.

Jahreszeiten beachten

Ebenso solltet ihr berücksichtigen, dass nicht zu jeder Jahreszeit jedes Obst oder Gemüse gepflanzt werden kann. Das Gute jedoch: Für jede Jahreszeit gibt es etwas Passendes, so dass ihr nicht nur von April bis September gärtnern könnt, sondern wenn ihr mögt über das ganze Jahr. Startet im März bereits mit Kohlrabi, Möhren und Kopfsalaten. Wenn es wärmer wird, lassen sich auch Zucchini oder Kürbis selbst anbauen. Aber auch im Herbst und Winter lassen sich noch beispielsweise Spinat und Feldsalat wunderbar pflanzen.

Mischkultur: Für Gute Nachbarn im Beet sorgen

Nicht alle Pflanzen vertragen sich gut und werden sie nebeneinander gesetzt, so wird die Ernte eher spärlich ausfallen. Tomaten und Gurken sind ein gutes Beispiel: Zwar gehören sie beide zu den beliebtesten Pflanzen in unseren Gärten, doch als direkte Nachbarn kommen sie sich in die Quere. Vertragen sich Gemüsesorten jedoch gut, helfen sie einander und vertreiben sogar die Schädlinge des jeweils anderen – Möhren und Zwiebeln sind ein tolles Duo. Auch die meisten Kohlsorten harmonieren mit beispielsweise Kopfsalaten.

Fruchtfolgen wechseln

Das habt ihr sicher schon einmal gehört und kennt ihr üblicherweise aus dem landwirtschaftlichen Obst- und Gemüseanbau. Das Gleiche gilt für euren Garten: Ihr solltet also darauf achten, dass immer mal andere Pflanzen auf dem selben Boden wachsen, um die Nährstoffe im Boden in der Waage zu halten und Krankheiten vorzubeugen. Doch auch hier gilt: Nicht alle Fruchtfolgen sind ratsam, da sich einige Pflanzen nicht vertragen, so dass ihr euch darüber zuvor informieren solltet.

Aber keine Panik, ihr müsst nicht erst alles studiert haben, bevor ihr die Pflanzen und das Zubehör kaufen könnt: Auf unseren Pflanzen stehen Hinweise für einen optimalen Standort und die passende Jahreszeit und natürlich steht unser Greenteam euch in der Baumschule oder bei den Kräuter- und Gemüse-Pflanzen mit Rat und Tat zur Seite.

image

Anfänger-Sorten: Die Ernte gelingt bestimmt

Damit die Arbeit auch Früchte trägt und ihr die Freude nicht verliert, empfehlen wir euch mit unkomplizierten Pflanzen zu starten, die auch kleinere Gärtner-Fehler verzeihen. Probiert es beispielsweise mit Salaten, Radieschen, Bohnen oder Zwiebeln, die sind optimale Anfänger-Pflänzchen. Aber auch beim Obst gibt es Gehölze für den schnellen Erfolg: Süße Himbeeren sind beliebt oder auch ein Kirschbaum trägt schnell Früchte und blüht zudem wunderschön.

Newsletter
Jetzt unseren Newsletter abonnieren!