Dorade vom Grill

image
Man nehme ...

Zutaten

  • 2 Doraden oder Dorade Rosé
  • 1 Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • Rosmarin & Thymian
  • 2 TL Butter
  • Öl zum Bestreichen

Was Sie sonst noch benötigen:

  • Fisch-Grillhalter
  • Pinsel
  • Knoblauchpresse

Zubereitung

  1. Zunächst entfernen Sie mit einer Schere die Flossen, denn diese können mit ihren spitzen Stacheln für schmerzhafte Verletzungen sorgen. Anschließend schuppen Sie die Dorade im Waschbecken gründlich mit Hilfe eines Messerrückens. Spülen Sie den Fisch dann von außen und innen mit kaltem Wasser ab. Auch wenn dies bereits geschehen ist, kontrollieren Sie ruhig noch einmal nach, denn die Schuppen sind absolut ungenießbar.
  2. Nun bereiten Sie die Grillkohle vor: Damit der Fisch von außen und innen gleichmäßig gegart wird, achten Sie beim Holzkohlegrill darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch ist.
  3. Schälen Sie den Knoblauch, pressen Sie ihn und vermengen Sie ihn anschließend mit der weichen Butter und etwas Salz.
  4. Ziselieren Sie die Dorade an ihrer dicksten Stelle mit einem scharfen Messer, damit sie gleichmäßig garen kann.
  5. Füllen Sie den Fisch mit etwas Butter, zwei oder drei Scheiben Zitrone, den Kräutern und klemmen ihn in den Fischhalter.
  6. Grillen Sie den Fisch bei mäßiger Hitze, bis die Augen weiß und die Haut knusprig ist.

Guten Appetit!

Wussten Sie, dass…

Das französische Wort „Dorade“ auf Deutsch „Goldbrasse“ bedeutet? Brassen sind reinrassige Raubfische und können eine Länge von bis zu 50 cm und ein Gewicht bis zu 3 kg erreichen. Doch im Handel sind Fische aus dem Wildfang rar geworden, deshalb kommen die meisten Leckerbissen aus der Aquakultur. Bei Fischliebhabern und Genießern ist die Dorade besonders wegen ihres feinen weißen Fleisches, der Konsistenz und des Geschmacks beliebt.

TIPP

Besonders lecker wird das Gericht, wenn Sie ein paar Räucherchips zugeben und die Doraden bei geschlossenem Deckel grillen!