Keine Lust auf leere Beete?

Jetzt noch Gemüse aussäen

gartentipp wintergemuese

Übrigens: Als Orientierung, welche Sorten für eine späte Aussaat geeignet sind, dient die Bezeichnung “Herbstsorte”. Sie sind an kürzere Tageslängen und niedrigere Temperaturen angepasst. Weitere Aussaatabstände als bei der Frühjahrs- und Sommersaat sorgen zusätzlich dafür, dass die einzelnen Pflänzchen das schwächer werdende Sonnenlicht gut nutzen können.

Wer das Vorziehen und Aussäen von klassischen Wintergemüse-Arten wie Porree und Kohl verpasst hat, braucht in Herbst und Winter nicht auf eine eigene Ernte zu verzichten. Dieses Gemüse können Sie jetzt noch aussäen:

Radieschen, Asia-Salate und Winterkresse sind schnell erntereif und daher auch für die Aussaat im September geeignet. Alle drei gehören zu den Kreuzblütlern und enthalten Senföle. Diese sind für den scharfen Geschmack verantwortlich und halten das Immunsystem auf Trab.

Pflück- oder Schnittsalate brauchen ebenfalls nur wenige Wochen von der Aussaat bis zur Ernte. Sollten frostige Nächte anstehen, schützt eine Abdeckung mit Gärtnervlies die Pflanzen. Frostverträglich ist dagegen der Feldsalat. Er kann bis in den Oktober gesät und den ganzen Winter über geerntet werden.

Herbstsorten von Spinat kommen ebenfalls gut mit niedrigen Temperaturen zurecht. Kleine Blätter können sie roh als Salat verspeist werden. Außerdem ist das Blattgemüse eine gute Gründüngung: Was Sie nicht verzehren können oder wollen bleibt auf dem Beet und versorgt die Bodenorganismen mit Nahrung.

Nicht im klassischen Sinne gesät, sondern gesteckt wird Knoblauch. Zehen, die im Herbst in die Erde kommen bilden größere Knollen als solche, die im Frühling gesteckt werden.

 

zur Übersicht