Gemüsegarten

Der eigene Gemüsegarten: Vitaminvielfalt zum Greifen nah!

Do-it-yourself: Knackige Salate, erntefrischer Lauch und sonnengereifte Tomaten aus dem eigenen Gemüsegarten – selbst gepflanzt und geerntet, schmeckt es doppelt gut. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt, um vorkultivierte Jungpflanzen einzusetzen oder die Aussaat keimen zu lassen? In unseren Gartencentern bekommen Sie beste Jungpflanzenqualität und viele wichtige Informationen für Ihren privaten Gemüsegarten.

Aber Vorsicht: nicht alle Gemüsearten sind sich „grün“

Für Ihre vitaminreiche Farbvielfalt gibt es einiges zu bedenken: Sie wollen den Vorteil von Mischkulturbeeten nutzen? Eine gute Idee, mehrere Gemüsesorten in dasselbe Beet zu pflanzen – aber Vorsicht: Einige Pflanzen „vertragen sich nicht“ und eignen sich somit nicht, Beet-Nachbarn zu werden. Auch Tomaten, die zu den beliebtesten Gemüsesorten der Deutschen zählen, sind durchaus anspruchsvoll im Anbau. Am besten für eine reichhaltige Tomatenernte ist der Einsatz von veredelten Tomatenpflanzen, bei denen robuste und ertragreiche Sorten gekreuzt werden.

Noch mehr Geheimtipps und eine große Auswahl an Kohlarten, Zwiebel-, Wurzel- und Fruchtgemüsen sowie vielen weiteren Jungpflanzen, bekommen Sie direkt bei uns vor Ort.

Do-it-yourself: Praktisches Hochbeet für Gemüse, Kräuter & Co.

Sie sind es leid, dass Schädlinge und frostige Bodentemperaturen Ihre Pflanzen beschädigen? Außerdem leiden Sie immer wieder unter Rückenschmerzen und die Arbeit sowie das ewige Bücken am Flachbeet fällt Ihnen schwer? Ein Hochbeet bietet hier individuelle Lösungen,…

Zur Hochbeet-Anleitung!

Herbstliche Kürbiscremesuppe

Zutaten: Etwa 600g Hokkaido-Kürbis, 1 Zwiebel, 2 EL Pflanzenöl, 1L Gemüsebrühe, 200 ml Schlagsahne, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, etwas Currypulver, ca. 3 EL Kürbiskerne

Zubereitung: Waschen, entkernen und schneiden Sie den Kürbis in Würfel. Ebenso würfeln Sie die Zwiebel, erhitzen in einem Topf das Öl und schwitzen die Zwiebelwürfel darin an. Der Kürbis wird hinzugegeben und ca. 5 Minuten mitgeschwitzt. Gießen Sie nun die Brühe dazu und lassen Sie den Kürbis etwa 30 Minuten garen. Ist der Kürbis weich, pürieren Sie alles mit einem Pürierstab und lassen die Suppe noch einmal aufkochen. Nun wird die Sahne untergerührt und mit etwas Pfeffer, Salz und Curry abgeschmeckt. Im letzten Schritt rösten Sie die Kürbiskerne in einer Pfanne, füllen die Suppe in Suppenteller und verzieren Sie sie mit den Kürbiskernen.

Und fertig ist das Verwöhnprogramm für graue Herbsttage!